> News
Tourtermine Gästebuch Forum Suchen Impressum
Besucht uns auf Facebook




Schlagzeilen und Gerüchte

Skyconqueror: Neues Album "Under The Pentagram"23.07.2014
Teutonisches Schwermetall der klassischen Schule! 100% authentischen und außergewöhnlich beseelten Heavy Metal mit traditioneller Prägung sollen Skyconqueror auf ihrem zweiten Album "Under The Pentagram" zelebrieren. Offiziell von der dicken Kette gelassen wurde der Hartdiskus am 09. Juli 2014.
Der Vorgänger "Hellstory" erschien bereits 2008. Höchste Zeit schien es also für einen Nachschlag. 

Angekündigt wird die Scheibe wie folgt:

>>Und die 1996 gegründete Individualistenformation aus dem Münsterland macht das Warten mit einem Schlag  vergessen. Denn die ergötzlich teutonisch herausgehauenen Kompositionen können glaubwürdig überzeugen. Dass die vier Musiker keine naiven Jünglinge mehr sind, hört man. NWoBHM-Querverweise durchziehen das ganze Songmaterial. Daniel Hiller vokalisiert mit Hingabe. Seine natürlich belassene Stimme röhrt markant, eindringlich und beschwörend inbrünstig.

Ein wohltuender Accept-Einschlag zeichnet diverse Songknüller auf "Under The Pentagram" aus. Die bestens aufeinander eingespielte Gruppe biedert sich allerdings keinesfalls bei den Solinger Idolen an. Eigenständigkeit ist für Skyconqueror stets Trumpf. Vielmehr geht es auf "Under The Pentagram" bar jederlei artifiziellen Inszenierung zu, ohne Schielen nach Trends. Nicht selten erinnert das melodisch akzentuierte und emotional nuancierte Saitenspiel von Jan Tappert an die legendären Briten Saxon auf ihrem ewigen Klassiker "Denim And Leather". Überhaupt, die ganze Scheibe hätte auch locker in den frühen 80ern erscheinen können, mit ihrer zeitlosen Präsenz und ihrer klassisch schwermetallischen Gesamterscheinung.

"Under The Pentagram" ist eben eine rundum empfehlenswerte Veröffentlichung für viele Umstände und Lebenssituationen (Markus Eck).<<

So lautet die Tracklist:

01. Monolith
02. Demon
03. The Sanctuary Of 83
04. Horsemen Of The Grail
05. The Dusk
06. Under The Pentagram
07. Fallen Rainbow Warrior
08. Bells Of Fate
09. Through Different Eyes
10. Running High
11. Blade Of Black
(47:01 min.)
Quelle: http://www.metalmessage.de/17192

Katie Garibaldi mit dem 'verflixten 7. Album'23.07.2014
Mit ihrem mittlerweile siebten Album, "Follow Your Heart" - so wird es angekündigt - beweist Katie Garibali erneut ihr Riesentalent. In den USA, wo sie in San Francisco beheimatet ist, hat sie sich bereits eine große Gefolgschaft erspielt und will nun auch in Europa so richtig angreifen.

Die Singer/Songwriterin und Gitarristin mit der gefühlvollen Stimme, die den eingängigen Gesangsmelodien und dem berstend souligen Gesang zugrunde liegt, wurde schon sehr oft mit Namen wie Sheryl Crow, Jewel oder Taylor Swift verglichen. Ihr Sound verfügt sowohl über poppige wie auch Country-Elemente, während Folk Rock der ganzen Geschichte ihre Ecken und Kanten verleiht.

Dieses neue Album "Follow Your Heart" wurde in John Vanderslices Tiny Telephone Recording Studios in San Francisco aufgenommen, während Ian Pellicci hinter den Tonreglern saß. Als Begleitband hatte Miss Garibaldi (die selbst die Akustikgitarren eingespielt und gesungen, dazu das komplette Album komponiert sowie produziert hat) den aus Memphis stammenden Kevin Blair (electric & upright bass) und aus der Bay Area Todd Richardson (drums & percussion) mit an Bord. Außerdem waren u. a. mit dabei: Max Butler (pedal steel, mandolin, ukulele), Sylvain Carton (flute, clarinets, saxophones), Henry Hung (trumpet, trombone), Matt Blackett (electric guitar) und Shawn Shaffer an der Harmonika.

Enthalten sind 13 neue Tracks, die diesmal sehr persönlich ausgefallen sein sollen. "Follow Your Heart" kann über die Homepage von Katie Garibaldi, http://www.katiegaribaldi.com/, erworben werden, ist aber seit etwa einer Woche auch in allen üblichen Läden sowie bei den Online-Anbietern erhältlich.
RockTimes wird euch die Scheibe in Kürze via Review vorstellen.
Quelle: http://glassonyonpublicity.wordpress.com/17191

Ausgehtipps23.07.2014
Auch bei den hochsommerlichen Temperaturen sind wieder etliche Konzerte angesagt. Hier unsere kleine Auswahl:

Mittwoch, 23.07.2014 - Vanderbuyst, Gold, Toxik Shokk - Soundcheck One, Etzenroth

24.07.2014 bis 26.07.2014 - Headbangers Open Air mit u. a. Warlord, Riot, Grand Magus - Brande Hörnerkirchen

Freitag, 25.07.2014 - 17 Hippies - Amphitheater, Senftenberg
Freitag, 25.07.2014 - Ian Anderson's Jethro Tull - Amphitheater, Trier
Freitag, 25.07.2014 - Vanden Plas - Colos-Saal, Aschaffenburg
Freitag, 25.07.2014 - Neil Young & Crazy Horse - Hockey Park, Mönchengladbach

Samstag, 26.07.2014 - Wolf Maahn & Band - Bühne am Rathausplatz, Paderborn
Samstag, 26.07.2014 - Morblus - Riverboat Shuffle, Leverkusen
Samstag, 26.07.2014 - Rodgau Monotones - SCHMUCKER Fest, Mossautal
Samstag, 26.07.2014 - Ten Years After - Honberg Sommer, Tuttlingen
Samstag, 26.07.2014 - Toby - Open Air, Harsefeld

Sonntag, 27.07.2014 - Julian Dawson, Uli Kringler - Kaisersaal im alten Bahnhof, Vienenburg

Weitere Dates für die nächsten Tage gibt es auch unter:
http://www.rocktimes.de/termine/termine_suchen.html
Quelle: http://www.rocktimes.de17190

Grave Digger: Konzerte verschoben22.07.2014
Folgende Info erreichte uns via Metaltix:

>>Aus organisatorischen Gründen müssen Grave Digger's "German Metal Attack"-Shows mit Heavatar, Nitrogods und Wolfen in Berlin, Hamburg und Bochum verschoben werden, die neuen Termine findet ihr unten. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können zurückgegeben werden. Karten gibt es noch bei Metaltix.

"German Metal Attack"
06.11. Saarbrücken, Garage
07.11. München, Backstage
08.11. Andernach, JuZ Liveclub
20.11. Frankfurt am Main, Batschkapp
21.11. Speyer, Halle 101
22.11. Glauchau, Alte Spinnerei
28.11. Regensburg, Airport
29.11. Peine, Black Hand Inn
05.12. Lichtenfels, Stadthalle
07.12. Ludwigsburg, Rockfabrik
26.12. Berlin, C-Club
28.12. Hamburg, Markthalle
29.12. Bochum, Zeche<<

Also falls jemand zu den letzten drei Orten wollte, bitte die neuen Termine beachten. Vielleicht liegen diese ja auch für andere nun günstiger...

Grave Digger bei RockTimes
http://www.rocktimes.de/gesamt/g/grave_digger/grave_digger.html

Nitrogods bei RockTimes
http://www.rocktimes.de/gesamt/n/nitrogods/nitrogods.html
Quelle: http://www.metaltix.com17188

HammerFall - "World Wide (r)Evolution"22.07.2014
Im August fällt wieder das schwedische True-Metal-Hämmerchen. Genau.... die neue Hammerfall erscheint am 29.8.2014 und sorgt für "(r)Evolution", denn so lautet der Titel des mittlerweile zehnten Studioalbums.

>>Wir haben alles genommen, was Hammerfall zu Hammerfall macht und haben es weiterentwickelt. Die Revolution besteht also darin, dass wir wieder mehr zu den Grundlagen zurückgehen, uns aber auch fortbewegen<<, erklärt Gitarrist Oscar Dronjak den Titel.

Okay, so viel schlauer sind wir nun nicht... aber warten wir's einfach ab. Die Songs sollen sich nahtlos in das bisherige Schaffen einfügen, das heißt eingängige Songs sind zu erhoffen. Diese werden auch neben Klassikern wie "Hearts On Fire" oder "Glory To The Brave" live präsentiert und zwar an folgenden Orten. Tickets dafür gibt es bei Metaltix.

HammerFall - "World Wide (r)Evolution"
16.01.2015 Bremen, Aladin
17.01.2015 Oberhausen, Turbinenhalle
18.01.2015 Köln, Essigfabrik
22.01.2015 Stuttgart, LKA Longhorn
23.01.2015 Kaufbeuren, All KartHalle
26.01.2015 Backstage, München
04.02.2015 Langen/Frankfurt, Neue Stadthalle
05.02.2015 Saarbrücken, Garage
07.02.2015 Bamberg, Brose Arena
12.02.2015 Berlin, Huxleys
13.02.2015 Hamburg, Markthalle
14.02.2015 Fulda, Wartenberg Oval
Quelle: http://www.metaltix.com17187

Primus: Drummer Tim Alexander geht es besser22.07.2014
Nach seinem Herzinfarkt ist Primus-Drummer Tim Alexander auf dem Weg der Besserung. Er hat sich einer erfolgreichen Bypass-Operation unterzogen. Primus schreiben auf ihrer Facebook-Seite: >>Der mächtige Tim 'Herb' Alexander hat es durch die OP geschafft, die Blockade an seinem Herzen ist entfernt ohne Komplikationen und alle Zeichen deuten auf eine glorreiche und schnelle Genesung hin.<<

Primus in RockTimes:
http://www.rocktimes.de/gesamt/opq/primus/primus.html
Quelle: http://www.blabbermouth.net17185

Redemption mit neuem Live-Album22.07.2014
Die US-Prog Metaller von Redemption basteln gerade an einem Live-CD- und DVD-Paket. Es wird die zweite Live-Veröffentlichung der Band und Bandboss Nick van Dyk und Fates Warning-Sänger Ray Alder sein, nach "Frozen In The Moment - Live In Atlanta" 2009. Die Performance stammt vom Co.Headliner-Gig beim ProgPower USA-Festival 2012 und wird Leckerli wie das nie zuvor performte "Parkers Eyes" enthalten. Unter dem Namen "Live From The Pit" suchen wir ab dem 16. September die CD- und DVD-Regale ab und freuen uns auf folgende Tracklist:

01. Intro/Threads
02. The Suffocating Silence
03. Dreams From The Pit
04. Parker's Eyes
05. Fall On You
06. Noonday Devil
07. Nocturnal
08. Stronger Than Death
09. The Origins Of Ruin
10. Black And White World
11. The Death Of Faith And Reason
12. Walls

Redemption in RockTimes:
http://www.rocktimes.de/gesamt.php
Quelle: http://www.blabbermouth.net17184

Sólstafir kündigen Europa-Tour an21.07.2014
Sólstafir, die isländische Post-Black-Metal-Atmospheric-Rock-oder-was-auch-immer-Band, von der die RockTimes-Metal-Fraktion nicht erst seit dem Auftritt auf dem diesjährigen Rock Hard Festival begeistert ist, bringen nicht nur Ende August eine neue CD ("Ótta") heraus, sondern kündigen auch ihre erste Headliner-Europa-Tour an (dann wird es wieder COOOL....)

>>Brothers and sisters in Europe! We are pleased to announce our first European headlining tour, taking place next October and November in association with NMC Live. Read their statement below:

One of the most stunning and original bands to have emerged from the metal scene in recent years, Iceland’s SÓLSTAFIR are about to return from the wilderness with the follow-up to 2011’s breakthrough album, Svartir Sandir.

Released on August 29th via Seasons Of Mist, "Ótta" is another scenic and scintillating journey into the kind of achingly beautiful, wide-open realms you could only create if you were on intimate terms with both the mindbending landscapes on your doorstep, and the unquenchable yearning of your own heart.

NMC Live are incredibly proud to present Sólstafir’s European Tour in October and November 2014. Tickets go on sale Monday 30th June at 9 a.m.<<

Hier die Daten in Deutschland:

06.11.2014 München, Strom
07.11.2014 Stuttgart, 1210
08.11.2014 Frankfurt am Main, Nachtleben
09.11.2014 Köln, Werkstatt
13.11.2014 Bielefeld, Forum
14.11.2014 Berlin, K17
15.11.2014 Metal Hammer Paradise (Festival)

Sólstafir auf dem Rock Hard Festival:
http://www.rocktimes.de/gesamt/e/events/rock_hard_festival_2014/rock_hard_festival_2014.html
Quelle: https://www.facebook.com/solstafirice/timeline17183

Deep Purple: Die ultimative MK I-Box21.07.2014
Sie ging als Mark I-Line-Up in die Geschichte Deep Purples ein: Die Gründungsbesetzung mit Rod Evans (Vocals), Ritchie Blackmore (Guitar), Jon Lord (Keyboards), Nick Simper (Bass) und Ian Paice (Drums). Drei Alben entstanden in knapp einem Jahr.

"Hard Road: The Mark 1 Studio Recordings 1968-69" präsentiert einen umfassenden Blick auf die frühen Jahre der Band in der allerersten Originalbesetzung, die nur 15 Monate bestand hatte. Das Box-Set enthält satte 58 Tracks und ein 48-seitiges Booklet, das einen tiefen Einblick in die hektischen Anfänge von Deep Purple gibt.

Im Oktober 1968 wurde das Debüt "Shades Of Deep Purple" veröffentlicht. Die Box enthält das Album sowohl im Mono- als auch im Stereo-Mix. Sieben zusätzliche Outtakes ergänzen das Material, darunter "Shadows", eine Instrumental-Version des Albumtracks "Love Help Me" und drei Remixe aus dem Jahr 2003.

Nicht einmal sechs Monate später, im Februar 1969, wurde "The Book Of Taliesyn" veröffentlicht. Auf dem Album sind erste Progrock-Anklänge zu hören, etwa durch musikalische Zitate von Beethoven und den Einsatz von klassisch orientierten Streicherensembles. Auch diese Scheibe befindet sich in der Stereo- und Monoversion in der Box und wurde durch fünf Bonustracks bereichert, darunter ein Studio-Outtake von "Oh No No No".

Schon im Juli 1969 kam schließlich das dritte Album "Deep Purple", welches das letzte in dieser Formation sein sollte, bevor Rod Evans und Nick Simper die Band verließen und Platz für Ian Gillan (Vocals) und Roger Clover (Bass) machten, die dann die legendäre Mark II-Besetzung bildeten. "Deep Purple", das nur in einer Stereo-Version erschien, enthält acht zusätzliche Tracks, etwa bisher unveröffentlichte Versionen von "Emmaretta", "Why Didn't Rosemary" und "This Bird Has Flown", die im Jahr 2012 gemixt wurden, sowie einige Single- und B-Seiten-Edits.

Deep Purple - "Hard Road: The Mark 1 Studio Recordings 1968-69" wird am 25. Juli 2014 veröffentlicht.


Deep Purple in RockTimes:
http://www.rocktimes.de/gesamt/d/deep_purple/deep_purple.html
Quelle: http://www.networking-media.de/17182

Die "Super Session" als neues Klangerlebnis21.07.2014
Kennen tut sie wahrscheinlich jeder, nun präsentiert uns Marshall Blonsteins Label Audio Fidelity die "Super Sesseion" von Mike Bloomfield, Al Kooper und Steven Stills aber noch einmal, und zwar in neuem Soundgewand auf einer limitierten 5.1 Multichannel Hybrid SACD. Die weiteren Beteiligten waren der Schlagzeuger 'Fast' Eddie Hoh und Barry Goldberg, der ebenfalls wie Al Kooper die Tasten bediente. Am ersten Tag (bzw. den Tracks 1 - 5) verzauberte Mike Bloomfield (u. a. The Butterfield Blues Band, Electric Flag) mit seinem Gitarrenspiel, am nächsten schleppte Al Kooper den ehemaligen Buffalo Springfield-Mann Stephen Stills (für die Songs 6 - 9) ins Studio.

Innerhalb von zwei Tagen und mit einem Mini-Budget aufgenommen, wurde das Album zur Legende und verkaufte sich über eine Million mal. Al Kooper hatte den Remix bereits seit 2006 fertig, aber es sollten noch einige Jahre vergehen, bis Audio Fidelity das Teil nun erneut auf den Markt bringt. Außerdem gibt es dazu brandneue Liner Notes von Al Kooper. Anbei die Tracklist:

01. Albert's Shuffle
02. Stop
03. Man's Temptation
04. His Holy Modal Majesty
05. Really
06. It Takes A Lot To Laugh, It Takes A Train To Cry
07. Season Of The Witch
08. You Don't Love Me
09. Harvey's Tune

Mehr Infos dazu bekommt man direkt beim Label unter http://www.audiofidelity.net/content/bloomfield-kooper-stillssuper-session.

Stephen Stills in RockTimes:
http://www.rocktimes.de/gesamt/s/stephen_stills/stephen_stills.html

Mike Bloofield in RockTimes:
http://www.rocktimes.de/gesamt/b/mike_bloomfield/mike_bloomfield.html

Al Kooper in RockTimes:
http://www.rocktimes.de/gesamt/k/al_kooper/al_kooper.html
Quelle: http://glassonyonpublicity.wordpress.com/17181

Herbie Hancock: Drei legendäre Alben mit Bonustracks im Boxset21.07.2014
"The Warner Bros.-Years 1969-1972" fasst drei legendäre Veröffentlichungen Herbie Hancocks in einem 3-CD-Boxset zusammen, durch zusätzlichen Single-Versionen und Promotion-Edits aus der jeweiligen Entstehungszeit ergänzt. Es handelt sich dabei um das frühen Fusion-Album "Fat Albert Rotunda" (1969), das bahnbrechende "Mwandishi" (1971) und eine der ersten Funk/Jazz-Scheiben überhaupt, "Crossings" (1972).

Neben Miles Davis zählte Herbie Hancock zu den wichtigsten Wegbereitern des Jazzrock - dem, was man auch als Fusion bezeichnet. Er verstand es, dem Jazz afrikanische und karibische Elemente einzuverleiben und verschmolz diese mit der Musik der 'Schwarzen' in den US, dem Funk und Soul.
Diese überaus innovative und stilprägende Arbeit brachte Herbie Hancock neben höchstem Ansehen in der Jazzszene auch - sage und schreibe - vierzehn Grammys ein.

"Herbie Hancock - The Warner Bros.-Years 1969-1972" erscheint in einer stabilen Pappbox mit Replikas der Originalcover, einem 32-seitigen Booklet mit Liner-Notes von Bob Gluck, Verfasser der Biografie "You'll Know When You Get There: Herbie Hancock And The Mwandishi Band". Hier sind die Tracklisten:

CD 1: FAT ALBERT ROTUNDA
01. Wiggle-Waggle
02. Fat Mama
03. Tell Me A Bedtime Story
04. Oh! Oh! Here He Comes
05. Jessica
06. Fat Albert Rotunda
07. Lil' Brother
Bonustracks:
08. Wiggle-Waggle (Mono - Warner Bros Single)
09. Fat Mama (Warner Bros. Single)

CD 2: MWANDISHI
01. Ostinato (Suite For Angela)
02. You'll Know When You Get There
03. Wandering Spirit Song
Bonustracks:
04. Ostinato (Suite For Angela) - Promo Edit
05. You'll Know When You Get There - Promo Edit

CD 3: CROSSINGS
01. Sleeping Giant
02. Quasar
03. Water Torture
Bonustracks:
04. Crossings (Stereo - Warner Bros. Single)
05. Water Torture (Stereo - Warner Bros. Single)

Herbie Hancock in RockTimes:
http://www.rocktimes.de/gesamt/g/grant_green_and_herbie_hancock/goin_feelin.html
Quelle: http://www.networking-media.de17180

Manfred Sexauer ist tot20.07.2014
Einer der ganz Großen aus der ‘guten alten Zeit’ des Radios hat sich verabschiedet: Manfred Sexauer ist am Sonntagmorgen in Saarbrücken gestorben. Er wurde 83 Jahre alt.

Es war im Jahr 1965, als die Europawelle (heute: SR 1 Europawelle) des Saarländischen Rundfunks ein Kapitel Radiogeschichte aufschlug: In diesem Jahr startete die Sendung “Hallo Twen” mit Manfred Sexauer. Er präsentierte das Neueste aus dem Bereich der Beat- und Rockmusik und sprach damit direkt die jungen Hörer an, und so etwas im öffentlich-rechtlichen Rundfunk - damals unerhört!

Es gab reihenweise Beschwerden besorgter Mütter darüber, dass mit den Beatles, Rolling Stones und The Who ihre Kinder verdorben würden. So musste sich auch der damalige Intendant des Saarländischen Rundfunks, Franz Mai, mit den Beschwerden befassen. Er habe sich an seinen Programmdirektor gewandt, ob es denn auch positives Feedback gegeben habe, berichtete Manfred Sexauer später in einem Interview. Man habe ihm dann einen Wäschekorb voller Fanpost ins Büro gebracht. Darauf landete dann ein Zettel des Intendanten mit dem Vermerk: >>Na wenn das so ist, dann weiter. Ihr Franz Mai.<<

Manfred Sexauer prägte eine ganze Generation von Radiohörern. Viele erinnern sich noch heute daran, wie sie die Ausgaben “Hallo Twen” umständlich mit einem Mikrofon vorm Radio auf Kassette aufgenommen haben - nicht nur im Saarland. Weil die Europawelle seinerzeit über einen außergewöhnlich starken Mittelwellensender verfügte, gab es Hörerin ganz Deutschland und im europäischen Ausland. Und eine besondere Bedeutung hatte Manfred Sexauer auch für viele Musikfans in der DDR, die die Sendung heimlich hörten.

Schnell wurde Manfred Sexauer auch zu einem bekannten TV-Gesicht. Zusammen mit Uschi Nerke präsentierte er den Beat Club und den Musikladen. Außerdem war er bis 1991 Gastgeber des Fernsehpreises “Goldene Europa”. Manfred Sexauer probierte sich auch selbst im Musikmachen. Zusammen mit Frank Laufenberg und Thomas Gottschalk nahm er unter dem Namen “GLS United” das Stück “Rappers Deutsch” auf, eine deutschsprachige Coverversion von “Rapper’s Delight”. Das war 1980 - GLS United galten als die ersten deutschen Rapper. Eine weitere Aufnahme machte er im Jahr 2010 und nahm mit der Gruppe “decanto” eine Coverversion von “Nights In White Satin” auf.

Der gelernte Schauspieler Manfred Sexauer engagierte sich ehrenamtlich für die SOS-Kinderdörfer, für die er mehrere Millionen Euro sammelte. Dafür wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt. In den vergangenen Jahren war er immer wieder als Musikexperte im Fernsehen zu sehen. Einen letzten großen Auftritt hatte er im Januar 2014 bei der Festveranstaltung zu 50 Jahren SR 1 Europawelle. Da war Günter Zettl zu Gast, der 1969 als 19-Jähriger in “Hallo Twen” beim Preisausschreiben mitgemacht hatte. Zettl lebte aber in der DDR - und seine Postkarte kam nie an. 2013 entdeckte Günter Zettl sie in seinen Stasi-Akten und schickte sie noch einmal zum Saarländischen Rundfunk nach Saarbrücken. Auf der Bühne bekam er etwas verspätet den Preis von damals, die Single “Painter Man” von “The Creation”.

Es bleibt die Erinnerung an eine wunderbar markante Radiostimme, an einen unverkrampften, nahbaren und beliebten Kollegen, an seinen unerschöpflichen Fundus an Anekdoten vom Flammkuchenessen mit Freddie Mercury bis hin zu Frankfurter Würstchen mit Diana Ross, und an einen klasse Typ, der für die Musik gelebt hat und sich dabei nie hat verbiegen lassen. Manfred, mach’s gut.
Quelle: http://www.rocktimes.de17179

Cinderella-Klampfenmann auf Solopfaden20.07.2014
Jeff LaBar, Gitarrist der Pose Rocker von Cinderella, ist gerade mit dem Feinschliff seines neuen Soloalbums beschäftigt. "One For The Road" wird das Ding heißen. Sleaze-Fans können schon mal anhand eines Online-Teasers abchecken, ob das Teil was für sie sein könnte:
http://www.youtube.com/watch?v=wpefWwR72Ow

Ende August soll das Album rauskommen. Jeff LaBar verspricht einen Mix aus klassischem Früh-Cinderella-Hard Rock, groovigem Blues Rock und allem, was dazwischen liegt.

Cinderella in RockTimes:
http://www.rocktimes.de/gesamt/c/cinderella/cinderella.html
Quelle: http://www.sleazeroxx.com17178

Ex-Primus-Drummer erleidet Herzattacke19.07.2014
Schock für alle Primus-Fans: Der ehemalige Schlagzeuger der Band, Tim Alexander (u. a. bei Puscifer und A Perfect Circle aktiv) hat einen Herzinfarkt erlitten. Der 49-Jährige wird sich in den kommenden Tagen einer Operation unterziehen müssen. Wir wünschen alles Gute dafür, Tim!

Primus in RockTimes:
http://www.rocktimes.de/gesamt/opq/primus/primus.html
Quelle: http://www.blabbermouth.net17177

The Sigourney Weavers haben Großes vor18.07.2014
Am 22. August veröffentlicht Rookie Records den ersten Longplayer von The Sigourney Weavers, "Blockbuster". Das Quintett aus Schweden soll nicht nur bei der Wahl des Bandnamens Originalität beweisen, sondern sogar alles mitbringen, was wir an skandinavischen Bands lieben: Eine beispielhafte musikalische Ausbildung, gepaart mit einem unglaublichen Gespür für eingängige Melodien. >>Wir alle teilen die Liebe zu großer Popmusik mit Referenz zum Powerpop<<, so Leadsänger Robert Jansson. Und das soll man jedem der zwölf Songs von Anfang bis Ende anhören.

"Blockbuster" bildet laut den Promotern einen wundervollen Mix aus hittigem Pop mit einer Prise Rock. An manchen Stellen soll man sich an die schwedischen Caesers erinnert fühlen, an anderen könnte der Las Vegas-Sound von The Killers Inspirationsquelle gewesen sein. Zum Beispiel in "Passenger" oder "Satellite" finden wir lt. derselben Quelle diese balladenhafte Weite und wenn die Band den Rest der Welt wissen lässt: >>I'm On A Mission<<, dann scheinen sich zur ungeheuren Dynamik härtere Gitarren und eine treibende Orgel zu paaren. Gelegentlich unternehmen die fünf Musiker Ausflüge ans Punk-Ufer und lassen ihre Sympathie für Ska erkennen, wie in "Revolver". Und immer wieder soll auch ein Hauch schwedischer Schwermut um die Ohren wehen, der den Skandinaviern speziell dieser Region so ganz eigen ist.

Die Band ist zur Zeit auch auf Deutschland-Tour, anbei die Termine:

18.07.14 Stuttgart, Martinskirche
19.07.14 Scheyern, Cantona MusicFestival
21.07.14 Frankfurt, Batschkapp
22.07.14 Köln, Luxor
23.07.14 Trier, Ex Haus Open Air
25.07.14 Osnabrück, Kl
Quelle: http://www.mutemusicpromotion.de17176


Seiten
[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20]